Zitate und Insider ;D

Also Leute, meine liebe Butterblume hat mich darum gebeten doch mal wieder etwas auf meinem Blog zu tun und wahrscheinlich hatte sie auch recht. Deshalb habe ich mich hingesetzt und überlegt, über mein Leben philosophiert und nach Anregungen für einen Artikel gesucht. Und siehe da: ich habs geschafft!^^ In der Zeit des Grübelns sind mir viele neue Ideen gekommen, an denen ich Euch gerne teilhaben lassen möchte. Sie sind aber zum größten Teil noch nicht ausgereift und würden im Moment zu viel Zeit in Anspruch nehemen. Deshalb habe ich mir ersteinmal etwas einfaches vorgenommen und zwar: ZITATE. Jeder kennt sie, jeder liebt sie, jeder macht von ihnen Gebrauch. Ob man nun Freunde oder bekannte Persönlichkeiten zitiert, ist dabei egal. Wichtig ist, dass diese Sätze oder Wortgruppen zum Nachdenken oder Lachen anregen oder einfach nur von jemand anderem verstanden werden. Dabei wären wir auch gleich bei den Insidern. Ich weiß, ich weiß, wenn man ein „Outsider“ ist, machen sie überhaupt keinen Spaß, aber wenn man in der Materie drinnsteckt, gibt es umso mehr zu lachen. Ich sag nur: „Er hat sich aufgehängt!“ (für meinen Darcy-schatz ;) Naja, genug gelabert. Hier sind einige der besten Zitate aus vieren meiner Lieblingsfilme. Ich hoffe ihr habt auch Spaß, wenn ihr sie nicht gesehen habt!

Schlaflos in Seattle:

 „Also ist das, was wir Liebe nennen, das Bewusstsein zweier Neurosen, dass sie perfekt zusammen passen.“

 „Es kommt nicht in Frage, dass wir in ein Flugzeug steigen, um eine Frau kennen zu lernen, deren Wahnsinn vom Irrsinn befallen ist.“

 „Haben Sie Kinder?“ – „Nein!“ – „Wollen sie meins?“

 „Ich werde aufstehen, und zwar jeden Morgen. Und ich werde ein- und ausatmen, den ganzen Tag lang. Und dann, nach einer Weile, werde ich mich nicht mehr daran erinnern müssen, jeden Morgen aufzustehen und ein- und auszuatmen. Und dann, nach einer Weile, werde ich nicht mehr darüber nachdenken müssen, wie schön und wundervoll ich es einmal hatte.“

 „Rede mit ihr, Dad. Sie ist ein Doktor.“ – „Doktor für was? Ihr Vorname ist vielleicht Doktor.“

 „Sam, wollen sie mir sagen, was so besonderes an ihrer Frau war?“ – „Wie lang ist ihre Sendung?“

 Sam (murmelt): „Sechs Mädchen auf der Highschool, vielleicht sieben.“
(sieht seinen Sohn im Türrahmen stehen)
„Wie lange stehst du da schon?“
Jonah: „Lange genug.“
Sam:    „Was habe ich gesagt?“
Jonah: „Sechs Mädchen auf der Highschool, vielleicht sieben“
(betretenes Schweigen)
Sam:    „ACHT! ACHT! Becky Winter!“

Keinohrhasen:

„Der hat euch sauber verarscht. Und wenn ich verarscht meine, dann meine ich auch verarscht. Und der Jürgen Vogel hat euch beiden Hirnakrobaten nach Strich inklusive Faden verarscht. Der lacht sich jetzt eins über uns drei, nämlich mich inklusive, respektive.“

„Ich muss los. Wladimir Klitschko macht jetzt gleich Yvonne Catterfeld einen Heiratsantrag.“ – „Ist das dieser Fußballer?“ – „Genau.“

„Und dein Papa? Ist der auch Schauspieler? – Mein Papa ist ein Arschloch.“

Anna: „Man…keine kriegt’s gebacken, die tun nur so, das ist ja der Witz. Pass auf du sagst: „Ey, ich will nur Spaß haben sonst nichts!“ und sie sagt: „Ja komm, lass uns Spaß haben!“, aber sie denkt: „Ist ja klar, dass der nur Spaß haben will bei den Ischen die er vor mir hatte, der weiß ja noch nicht, dass ich die letzte Cola in der Wüste bin aber wenn er’s erst mal rausfindet, dann sehn wir mal weiter“. Das heißt, während du bei deiner Ursprungsaussage bleibst, entwickelt sie sich in eine komplett andere Richtung – ihr steht an völlig unterschiedlichen Punkten und du bist wieder der Arsch.“
Ludo: „Also entweder ich hab Sex und bin dann nen Arsch oder ich bin kein Arsch und habe dann kein Sex, oder was?“
Anna: „Ja!“
Ludo: „Dann bin ich lieber nen Arsch…“

 Anwalt von Ludo : „Erika, jetzt lass doch mal die Kirche im Dorf.“
Richterin (Erika): „NEN SCHEIß LASS ICH IM DORF!“

Fotograf: „Enthaarung, tut das weh?“
Wellness-Angestellte: „Das kommt drauf an.“
Fotograf: „Worauf?“
Wellness-Angestellte: „Darauf ob man Haare hat oder nicht.“

 „Wenn das Äußere stimmt, dann wächst das Innere nach.“

Narnia:

„Ganz ruhig Pferdchen.“ – „Mein Name ist Phillip.“ – „Oh Entschuldigung.“

„Brauchen wir Marmelade?“ – „Nur wenn uns die Hexe Toast serviert.“

„Einen Schritt weiter du Verräter und ich werde aus dir Späne machen.“ – „Ruhig Blut. Ich bin einer von den Guten.“ – „Ach ja? Für mich siehst du aber eher wie einer von den Bösen aus.“ – „Eine bedauerliche Familienähnlichkeit, aber über Artverwandtschaft reden wir später. Jetzt sollten wir verschwinden.“

 „Wenn Adams Fleisch und Adams Blut in Cair Paravel auf den Thronen ruht, ist das Übel vorbei, und das Volk sich freuen tut.“

„Was macht ihr denn?“ – „Sie hat recht. Du weißt doch gar nicht, ob wir ihm vertrauen können.“ – „Er sagt, er kennt den Faun.“ – „Er ist ein Biber, eigentlich dürfte er gar nichts sagen.“

 „Nur weil ein Mann in einem roten Mantel dir ein Schwert gegeben hat, bedeutet das noch lange nicht, dass du ein Held bist. Lass es fallen!“

 „Im Namen des glitzernden östlichen Meeres geb ich euch Königin Lucie, die Tapfere. Und im Namen des grossen westlichen Waldes, König Edmund, den Gerechten. Im Namen der strahlenden südlichen Sonne, Königin Susan, die Sanftmütige. Und im Namen des klaren nördlichen Windes, geb ich euch König Peter, den Prächtigen. Wer einmal die Königskrone von Narnia trägt, wird die Krone für immer tragen. Möge uns eure Weisheit leiten bis die Sterne vom Himmel regnen.“

Walk the line:

„Du siehst aus, als würdest Du auf eine Beerdigung gehen.“ “ Vielleicht tue ich das ja.“

„Dieser Typ, Elvis, er redet nur über Sex.“

„Einige Lieder habe ich geschrieben, als ich bei der Airforce war. haben Sie etwas gegen die Airforce? – Nein. – Ich schon.“

„Ihre 5 Minuten waren vor 5 Minuten um!“

„Ist es der Gospel, oder die Art wie ich singe?“ „Beides!“

„Sag mir, dass du mich nicht liebst“ – „Ich liebe dich nicht“ – „Lügnerin“

„Wir kommen alle in die Hölle. Gott hat uns einen Apfel gegeben und hat gesagt wir sollen ihn nicht anfassen. Er hat nicht gesagt wir sollen ihn ab und zu anfassen, er hat nicht gesagt wir sollen ihn nehmen wenn wir Hunger haben. Er hat uns das Paradies geschenkt aber er hat gesagt fasst diesen Gottverdammten Apfel nicht an.“

“You wear black ‚cause you can’t find anything else to wear? You found your sound ‚cause you can’t play no better? You tried to kiss me because „it just happened“? You should try to take credit for something every once in a while, John.”

Lepidopteraphobie ODER „Die Angst vor Schmetterlingen“

Schon klar, wenn ihr diese Überschrift lest, denkt ihr jetzt bestimmt alle ich bin verrückt, aber ich denke es wird Zeit diese Phobie durch meinen Blog mal etwas mehr publik machen, um für mehr Toleranz zu sorgen. Denn mal ehrlich, wenn ein Mensch ohne diese „Krankheit“ davon hört, das es tatsächlich andere Leute gibt die beim Anblick von Faltern jeder Größe und Art in panische Angst ausbrechen würde er doch nur denken, dass diese Leute Aufmerksamkeit suchen. Aber glaubt mir: so ist es garantiert nicht! Im Gegenteil, es ist richtig peinlich, wenn du mit Freunden irgendwo langgehst und auf einmal zu Tode erschreckt aufschreist, wenn so ein Flattervieh an deinem Ohr vorbeigesegelt ist. Wirklich nicht schön… Naja, jedenfalls bin ich ein Mädchen im Alter von fast 17 Jahren, die vor schillernd leuchtenden, eigentlich für die meisten Menschen schönen, nicht einmal handflächengroßen Tieren wegläuft. Leider kann ich nichts dagegen tun. Ich weiß nicht einmal mehr genau wann das angefangen hat. Jedenfalls bin ich den Schmetterlingen in der ersten Klasse noch gerne hinterher gerannt und habe sie mit Faszination an diesen großen Büschen bestaunt. Aber irgendwann hat es dann Klick gemacht und seit dem kann ich bei dem Anblick von diesen Lebewesen nicht mehr klar denken. Meiner Mummy geht’s genauso… vielleicht ist das ja irgendwie vererbbar oder so?! Nene, das glaub ich eigentlich nicht. Es ist halt einfach psychisch bedingt und eine Kopfsache. Normalerweise sagen die Leute in den vielen Arztserien, die ich schaue, dass psychosomatischen Störungen Traumata zu Grunde liegen, aber ich kann mich wirklich an kein einschneidendes Erlebnis erinnern.

Ach keine Ahnung, jetzt hab ich irgendwie mal wieder nur rumgesülzt, aber das gehört ja auch zum Heilungsprozess ;) Danke fürs Zuhören… oder lesen oder so :)

Eure summergirl06

Sommermärchen reloaded :)

Ich denke, heute ist ein guter Tag für einen neuen Blogeintrag. Es ist exakt 21.36 Uhr und ich sitze draußen auf meiner Terrasse. Unser Rasen ist schon wieder gelb und am hellblauen Himmel kreuzen sich die Wege der Flugzeuge; nur 700m gen Osten (von meinem Sitzplatz aus ;) sehe ich die großen Bäume des Schlossgartens. Wenn man hier sitzt, ist man mit sich selbst im Reinen, so kitschig das auch klingt… Inzwischen lässt es sich hier aushalten. Ich glaub die Höchsttemperatur heute war 36°C …es war echt erdrückend. Vormittags war der 5te Landesmusikschultag in unserer tollen Stadt Ludwigslust; ein weiteres Argument dafür, dass wir Kreissitz bleiben sollten (aber das ist eine andere Geschichte). Jedenfalls waren wir dort, haben es aber nur eine halbe Stunde bei der Hitze ausgehalten. Zum Mittag gab es dann Spinat, denn bei diesen Temperaturen krieg ich sowieso nicht viel runter. Um 16.00 Uhr kam dann das Highlight des Tages: das WM-Spiel Deutschland vs. Argentinien. Ich kann meine Gefühle ehrlich nicht in Worte fassen. Es war so emotionsgeladen, war „himmelhoch ging tief, sturm- und wolkenresistent“ (Insider, nadinechen^^). Nach dem ersten Tor von Müller in der dritten Minute war ich wie beflügelt, unsere Mannschaft ebenfalls. Wir spielten Weltklassefußball, blogten jegliche Passversuche von Maradonnas Mannschaft ab und zauberten, als hätten wir nie etwas anderes getan… dann kam das Tief. Wir spielten nicht schlecht, aber unser Spiel wackelte, Torchancen gab es kaum noch. Nach einer viertel Stunde kam endlich die Halbzeitpause und nach anfänglichen Schwierigkeiten zu Beginn der zweiten Halbzeit steigerten wir uns wieder zu Höchstleistungen und schrieben Geschichte. Arne Friedrich, unser Abwehrmann, schoss sein aller erstes WM-Tor und auch Miro Klose konnte nach seinem zweiten Tor endlich wieder einen Salto schlagen. Der einzige Wehmutstropfen ist die rote Karte für den Helden der Nation, Thomas Müller, die leider auch berechtigt war. An dieser Stelle wäre vielleicht noch hinzuzufügen, dass der Schiedsrichter heute sehr fair und unparteiisch gepfiffen hat, so wie sich das gehört. Oh mein Gott, jetzt ist es inzwischen 22.04 Uhr und ich komme erst jetzt zum Ende. Kein Wunder das ich an Zeitungsberichten immer so ewig sitze ;) Jetzt werde ich meinem Papa noch eine Weile dabei zuhören, wie er über den Campingplatz für unseren Sommerurlaub schwärmt und der WM-Feier unten in Gärten lauschen (laute Musik und grölende Jugendliche/Erwachsene xD). Vielleicht schlafe ich ja wie gestern unter freiem Himmel ein und freue mich dann über die vielen Sterne wenn ich aufwache. Bis demnächst, eure summergirl06 !!!

Hello and Welcome ;D

Tja Leute, also das hier ist jetzt wohl mein Blog… Ja, was soll ich sagen??? Am besten ich stell mich erstmal kurz vor. Also mein Name ist Nadine. Ich mag meinen Namen und trotzdem habe ich bei meinen Freunden ein paar Nicknames. Diese reichen von Lizzy über Zeppi bis hin zu Snoopy. Auf diesem Blog hier bin ich aber einfach nur summergirl06. Warum? Naja, das hängt viel mit meinem eigenen Empfinden für die Sommermonate 2006 zusammen. Es war ein großartige Zeit für mich :) Den größten Teil dazu hat natürlich die Fußball WM beigetragen. Ich bin ein ziemlich großer Fußball-Fan, spiele selber im Verein und liebe es denn Männern dabei zuzusehen O.o.^^ Ansonsten trainier ich in meiner Freizeit auch fleißig Basketball und lauf ganz gern mal Inliner. Weitere Hobbys von mir sind Lesen (auch wenn ich in letzter Zeit gar nicht oft genug dazu komme), Camping (am liebsten mit meiner Family), Musik (d.h. hören, singen, Infos über Künstler sammeln et cetera) und was mit Freunden unternehmen. Naja und ansonsten würde ich mal sagen, dass ich eine sooo komplexe Persönlichkeit bin, dass ich mich niemals mit nur einem Artikel beschreiben könnte. Aber ich denke an Hand meines Schreibstiels und der Themen über die ich berichte, werdet ihr immer etwas mehr hinter meine Kulissen schauen können ;D

Trotzdem versuche ich mich hier noch mit ein paar (^^) Adjektiven und Substantiven zu beschreiben: also ich bin …
… lebensfroh, aber trotzdem manchmal pessimistisch
… lustig (find ich jedenfalls; ist ja Geschmackssache)
… dickköpfig, oder einfach nur stolz :)
… ein wenig perfektionistisch
… immer etwas anders als normale Mädchen ^^
… leider schüchtern, auch wenn man(n)’s nicht glauben mag ;)
… ein Mathehasser und Geschichtslieber, teilweise auch Wirtschaftscrack xD
… ein Mensch, der an seinen Mitmenschen interessiert ist :D
… ein Familienmensch
… ein sehr soziales Wesen!

Das vorab. Und jetzt: VIEL SPAß :) :) :)